VfB Gräfenhainichen e.V.

GWG Cup geht erstmals nach Leipzig

Martin Otto, 15.01.2020

GWG Cup geht erstmals nach Leipzig

Zum 14. mal schon ertönte der Anpfiff zum GWG Cup in der Turnhalle, Lindenallee.  Kampfrichter Bebber bat zum Auftakt gleich mal zum Derby zwischen dem Gastgeber und dem HSV Gröbern. Als unparteiisches Duo standen mit Unger und Fritzsche zwei hochkarätige Schiedsrichter an den Seitenlinien und behielten bis zum Ende den sicheren Durchblick.

Doch auf dem Platz behielt erstmal nur Gröbern den Durchblick und netzte nach ein paar Minuten zur Führung ein. Der VfB brauchte, wie mittlerweile schon fast gewöhnlich, ein paar Minuten um so richtig im Turnier anzukommen. Gegen Hälfte der Spielzeit war es dann Scheffler der den verdienten Ausgleich erzielte. Mit dem Ausgleich im Rücken hatte unser Team nun so richtig Feuer gefangen, legte noch zwei weitere Treffer nach und startete damit perfekt ins Turnier. Im zweiten Spiel der Vorrunde gegen Wörlitz lieferte man ein richtig gutes Spiel ab und gewann mit 2:0, lediglich eigenes Unvermögen und ein gut haltender Keeper verhinderten einen höhren Sieg. Nun war man zwar schon sicher im Halbfinale, wollte aber dennoch als Gruppensieger einziehen. Im letzten Spiel der Vorrunde ging es dann um Platz 1 oder 2. Es wartete mit Schenkenberg der wohl stärkste Gegner, die ihrerseits bis dato ebenfalls 6 Punkte einfahren konnten. Nach gespielten 12 Minuten stand ein 2:1 Sieg auf der Anzeigetafel, was auch dem Spielverlauf entsprach.

In der Gruppe B präsentierte sich Ortsnachbar Zschornewitz sehr agil und konnte mit 7 Punkten als Gruppensieger ebenfalls das Finalticket buchen. Hinter Zschornewitz ging es dann doch schon wesentlich enger zu und Olympia Leipzig sicherte sich das Halbfinalticket buchstäblich in letzter Sekunde. Denn im letzten Spiel der Vorrunde ging es gegen den Direkten Konkurrenten aus Düben um Platz 2 in der Gruppe und nach Rückstand und einem intensiven Spiel ging Olympia erst Sekunden vor dem Ende mit 3:2 in Führung. 

Damit hieß es im ersten Halbfinale Zschornewitz gegen Schenkenberg. Beide Mannschaften wussten mit körperlicher Note zu überzeugen und dementsprechend war es ein umkämpftes Spiel, was Zschornewitz mit 3:2 über die Ziellinie rettete und somit im Finale stand. Im zweiten Halbfinale war es auf der Anzeigetafel eine klare Sache, denn die Gäste aus Leipzig besiegten den Gastgeber mit 3:0. Ein sehr frühes Gegentor und eine absolute Kaltschnäuzigkeit brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Unsere Mannschaft hatte zwar viel Ballbesitz, machte Druck und erarbeitete sich viele Torchancen, aber im letzten Drittel fehlte die Zielgenauigkeit. 

Damit war klar im Spiel um Platz 3, geht es wie in der Gruppenphase schon, zwischen dem Heimteam und den Gästen aus Schenkenberg um den Platz auf dem Treppchen. Auch diese Partie bot wieder einiges an Spannung. Ein Wechselfehler brachte dem VfB eine Überzahl beim stand von 3:2, diese konnte nicht lange gehalten werden, da eine Grätsche mit einer Hinausstellung geahndet wurde. Mit jeweils drei Feldspielern entstanden Räume. Einen dieser Räume nutzte der VfB und stellte mit dem 4:2 auch den Endstand her.

Im Finale war es ähnliches Spiel wie bereits im Halbfinale, Leipzig konnte souverän mit 3:0 in Front gehen, ehe es Zschornewitz kurz vor Ende nochmal spannend machte und auf 3:2 herankam. Allerdings sollte mehr nicht drin sein und somit feierten die Olympianer einen verdienten Turniersieg, Glückwunsch.

In den Einzelwertungen wusste der beste Torschütze, gestellt von Olympia Leipzig,  mit 8 Treffern zu überzeugen. Der besten Spieler des Turniers kam vom Gastgeber, denn diesen Pokal durfte Aron Scheffler entgegen nehmen. Auch unsere Gäste aus der Parkstadt durften jubeln, weil sie in Person von Felix Blackstein den besten Keeper des Turniers mitgebracht hatten.

1. Olympia Leipzig II

2. Turbine Zschornewitz

3. VfB Gräfenhainichen

4. Concordia Schenkenberg

5. FV Bad Düben

6. HSV Gröbern

7. SV Seegrehna

8. Grün Weiß Wörlitz

VfB: Niclas Hennig, Luke Hiller, Aron Scheffler(4 Tore), Marc Stockmann, David Hille, Martin Otto(3), Sebastian König(2), Georg Engelhardt(2), Florian Uhrig

Wir möchten uns nochmal beim Büdchenteam und allen Helfern rund um das Turnier, für den gezeigten Einsatz, bedanken. Auch unserem Kampfrichter und unseren Schiedsrichtern, die eine ordentliche Anfahrt auf sich nahmen, nochmal ein herzliches Dankeschön.

Das größte Dankeschön geht natürlich an unseren Hauptsponsor und Schirmherr des Turniers, die Gräfenhainicher Wohnungsgesellschaft mit ihrem Geschäftsführer Herr Dr. Frieder Bahn raus.